Extremwetter wird zum Dauerproblem

Der Grüne Kreisverband Rems-Murr und der Ortsverband Kernen-Weinstadt laden am Mittwoch, den 29.6.2022 um 19.30 Uhr zu einem Info-Abend mit dem Meteorologen und Experten für Extremwetterereignisse Frank Böttcher in den Stiftskeller Beutelsbach ein.
Was vor ein paar Jahren noch als nahezu ausgeschlossen galt, halten Experten jetzt für möglich - sie warnen: Die weltweite Erwärmung könnte bis 2026 erstmals über der Marke von 1,5 Grad liegen. Wetterexperten der Vereinten Nationen rechnen mit einem neuen Hitze-Rekordjahr bis 2026. Die globale Durchschnittstemperatur eines Jahres könnte bis dahin erstmals mehr als 1,5 Grad über dem vorindustriellen Niveau liegen.
Der Grüne Kreisverband Rems-Murr und der Ortsverband Kernen-Weinstadt laden am Mittwoch, den 29.6.2022 um 19.30 Uhr zu einem Info-Abend mit dem Meteorologen und Experten für Extremwetterereignisse Frank Böttcher in den Stiftskeller Beutelsbach ein.
Was vor ein paar Jahren noch als nahezu ausgeschlossen galt, halten Experten jetzt für möglich – sie warnen: Die weltweite Erwärmung könnte bis 2026 erstmals über der Marke von 1,5 Grad liegen. Wetterexperten der Vereinten Nationen rechnen mit einem neuen Hitze-Rekordjahr bis 2026. Die globale Durchschnittstemperatur eines Jahres könnte bis dahin erstmals mehr als 1,5 Grad über dem vorindustriellen Niveau liegen.
Frank Böttcher ist Extremwetterexperte. Bereits im letzten Jahr hat er für den Grünen Kreisverband einen packenden Online-Info-Abend zum Thema Extremwetter gehalten. Das war wenige Wochen nach den Überschwemmungen im Ahrtal und damit hautnah und sehr anschaulich.
Müssen wir nun dauerhaft mit Extremwetter leben? „Machen wir uns nichts vor. Der Klimawandel hat uns überholt. Es geht um Schadensbegrenzung”, meint dazu Frank Böttcher.
Am Vormittag wird Frank Böttcher bei SWR1 Leute zu hören sein, abends ist er im Stiftskeller in Weinstadt-Beutelsbach zu Gast. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Verwandte Artikel