Grüne in Weinstadt

Die Grünen in Weinstadt waren bis 2021 kommunalpolitisch als Grüne Offene Liste (GOL) aktiv. 2022 ging die GOL im grünen Ortsverband Kernen-Weinstadt auf.

Hier in Weinstadt kandidieren nun 26 grüne Kandidatinnen und Kandidaten bei der Gemeinderatswahl am 9. Juni 2024. Mit drei Kandidatinnen und zwei Kandidaten für die Kreistagswahl sind wir dort auch dabei.

Schau‘ rein! Sprich‘ uns an! Mach‘ mit! Und gehe wählen!

Unsere Heimat liegt uns am Herzen. Damit sie auch in Zukunft ein lebens und liebenswertes Zuhause für alle Bürgerinnen und Bürger bleibt, müssen wir schon heute die wichtigen Weichen stellen.

Wirf‘ einen Blick auf unser Programm 2024 bis 2029!

Schau‘ hin was wir vorhaben: Dafür sind wir hier!

Lies‘ nach was wir bereits erreicht haben: Dafür haben wir uns eingesetzt!

Wir wünschen uns für alle in Weinstadt eine hohe Lebensqualität und dass sich Jung und Alt gleichermaßen wohlfühlen an diesem wundervollen Ort. Lebensqualität heißt für uns: vor Ort alles zu haben was gebraucht wird. Das können idyllische Orte und Plätze sein, an denen man sich gern aufhält, eine gute Verkehrsinfrastruktur, vielfältige Einkaufsmöglichkeiten, Kitaplätze und Betreuungsangebote für unsere Jüngsten, gute Schulen, vielfältige Freizeit- und Sportmöglichkeiten, eine gute Auswahl an Kulturangeboten, Arbeitsplätze und eine florierende Wirtschaft. Genauso wichtig sind uns außerdem ausreichend Wohnraum und Ärzte vor Ort, genügend Beratungs- und Hilfsangebote.

Zudem möchten wir Gestaltungsmöglichkeiten, Transparenz und Teilhabe schaffen für alle, die sich beteiligen und in unser Miteinander einbringen wollen.

Die Grünen Weinstadt setzen sich seit Jahren für gute Fuß- und Radwege ein. Mehr Fuß- und Radverkehr erhöht die Lebensqualität in Weinstadt. Gerade in den Ortsmitten werden so Lärm und Emissionen reduziert. Radfahren trägt aktiv zum Klimaschutz bei. Und nebenbei tun die Radelnden etwas für ihre Gesundheit.

Deshalb werden wir uns weiterhin dafür einsetzen, dass das Radwegenetz in Weinstadt attraktiv ausgebaut wird, insbesondere zum Schulzentrum Benzach. Konkret fordern wir die Umwidmung der Pestalozzistraße zur Fahrradstraße. Wichtig ist uns generell, dass die Radwege sicher sind – vor allem für Kinder. Radwege müssen bequem und unterbrechungsfrei sind, damit sie eine echte Alternative zum Autofahren sein können. Dazu gehören auch genügend Radabstellplätze an zentralen Punkten in der Stadt. Zu all diesen Punkten erwarten wir Impulse und konkrete Handlungsempfehlungen aus der in Kürze vorliegenden integrierten Mobilitätsentwicklungsplanung (IMEP) für Weinstadt.

Die Ortsmitten in Weinstadt sollen fußgängerfreundlicher werden. Dazu gehören gute und komfortable Fußwege, die genügend Platz lassen für Kinderwägen und Rollatoren. Fußwege, die breit genug sind, um stehen zu bleiben und ein Schwätzle zu halten. Einige Fußwege müssen dringend verbreitert und saniert werden, z.B. an der Buchhaldenstraße in Schnait oder der Panoramastraße in Beutelsbach. Wir werden uns dafür einsetzen, dass gerade für Kinder und mobilitätseingeschränkte Menschen die Überquerung von Straßen an unübersichtlichen Stellen verbessert wird. Dazu gehört auch die Nachrüstung von Fußgängerampeln mit akkustischer Signalgebung für Menschen mit Sehschwäche.

In Weinstadt sind Stadt und Natur eng miteinander verbunden. Die Grünen Weinstadt stehen dafür ein, die Natur zu schützen und gleichzeitig den Bürgerinnen und Bürgern zu nützen. Wir legen wert auf eine ökologische Stadtnatur und setzen uns für die Pflanzung von bunten Blühstauden und trockenresistenten Bäumen in allen Stadtteilen ein. Bäume verschönern nicht nur Straßenzüge, sie spenden Schatten, reduzieren Lärm und verbessern das Stadtklima.

Weinstadt ist umgeben von einer einzigartigen Kulturlandlandschaft aus Streuobstwiesen und Weinbergen. Unsere wertvollen Streuobstwiesen müssen erhalten bleiben, weshalb deren Bewirtschaftung stärker gefördert werden sollte. In den nächsten Jahren wird die begonnene Planung und Umsetzung eines Biotopverbundsystems für die Weinstädter Gemarkung eine Hauptaufgabe werden für den Erhalt der Vielfalt unserer heimischen Tier- und Pflanzenarten.

Die biologische Vielfalt in den Weinbergen sieht nicht nur schön aus, sondern die unterschiedlichen Begrünungen dienen als Nahrungsquelle für die Tierwelt und fördern die Bodenfruchtbarkeit. Hecken und angrenzende Streuobstwiesen und Waldränder erhöhen die Vielfalt, die es zu schützen gilt. Wir wollen unsere Wengerter dabei unterstützen, die Vielfalt im Weinberg zu erhöhen und dadurch auch die Attraktivität ihrer regionalen Produkte weiter zu steigern. Erfreulich viele biologisch wirtschaftenden Weinbaubetriebe haben hier in Weinstadt eine Vorreiterrolle übernommen.

Klimaschutz kann auch dem Naturschutz dienen. Mit dem auf dem Schönbühl geplanten Biodiversitäts-Solarpark kann vor Ort erneuerbare Energie gewonnen werden und gleichzeitig Lebensräume für Tiere und Pflanzen geschaffen werden. Das unterstützen wir sehr!

Wichtig ist der Erhalt und die attraktive Entwicklung von fünf lebendigen Ortsmitten als zentrale Versorgungsbereiche.

In Endersbach und Beutelsbach sind die Mitten geprägt durch ein stimmiges und kundenfreundliches Einkaufs- und Dienstleistungsangebot. In Großheppach sowie in Schnait und Strümpfelbach liegt das Augenmerk auf der Mitte als Treffpunkt, dem „Platz und Raum für alle“ und als Verweilort, idealerweise mit diversen Nahversorgungsangeboten (vom Dorfladen bis zur ärztlichen Grundversorgung).

Der Durchgangsverkehr sollte reduziert und mit Tempobegrenzung 30 km/h geregelt werden. Fußgänger:innen, Radverkehr und ÖPNV erhalten Vorrang und gut anfahrbare Parkmöglichkeiten sorgen für die kundenfreundliche Erreichbarkeit der Fachgeschäfte.

Wir haben eine große Verantwortung für die Zukunft. Um unseren Planeten zu schützen und ihn für künftige Generationen zu erhalten, muss auch die Stadt Weinstadt ihren Beitrag leisten. Das ist eine anspruchsvolle Aufgabe, gerade in finanziell schwierigen Zeiten.

Seit Februar 2024 haben wir mit dem Klimaschutz-Aktionsplan (KAP) eine solide Grundlage, die wichtige Ziele und Maßnahmen beschreibt, um bis 2035/2040 klimaneutral zu werden. Wir setzen uns für die Umsetzung der Maßnahmen ein und achten dabei stets auf Sozialverträglichkeit und die Einbindung der Menschen vor Ort.

Zu unseren Prioritäten gehören der starke Ausbau der erneuerbaren Energien, die vollständige Umstellung auf LED-Straßenbeleuchtung sowie die Förderung nachhaltiger Baustoffe und klimaneutralen Wohnens bei Bau und Instandhaltung.

Um sicherzustellen, dass jedes Kind mit gleichen Chancen ins Leben startet, brauchen wir gute Kitas und moderne Schulen.

Wir setzen uns dafür ein, dass Kinder weiterhin in allen Ortsteilen eine Grundschule haben und das Ganztagesangebote an Grundschulen ausgebaut wird. Deswegen soll die Grundschule Beutelsbach zügig erneuert werden. Der Plan für den Grundschulneubau sieht zur Zeit auch eine neue Kindertagesstätte auf dem Gelände vor, damit können weitere dringend benötigte Kita-Plätze geschaffen werden.

Eine gutes und würdevolles Lernumfeld muss an einem Lernort selbstverständlich sein. Daher unterstützen wir den Jugendgemeinderat in seiner Forderung nach einem Sanierungskonzept für Schultoiletten. 

Zur weiteren Förderung der Chancengleichheit setzen wir uns für eine Stärkung der Sprachförderung ein.

Weinstadt ist eine lebenswerte Gemeinde, weil sich so viele Menschen für- und miteinander vor Ort einsetzen, sei es in Sportvereinen, im Kulturbereich oder in Religionsgemeinschaften. Für dieses starke Miteinander sind wir unglaublich dankbar und setzen uns für eine Stärkung des Ehrenamts und der Verein ein.

Diese Vielfalt macht Weinstadt aus und es ist unser Anliegen, dass Weinstadt für alle gleichermaßen lebenswert ist. Daher fordern wir einen konsequenten Ausbau der Barrierefreiheit, der Wege sowie Bus- und Bahnhaltestellen. Für alle. Für Familien mit Kinderwagen, für Menschen mit Behinderung und für Senioren mit Einschränkungen.

Wir sind außerdem aktiv in Beiräten, welche die Interessen vulnerabler Bevölkerungsgruppen (z.B. Jugend, Menschen mit Behinderung, Migranten, Senioren) vertreten und tragen deren Anliegen in den Gemeinderat. Auch eine transparente und bürgernahe Stadtverwaltung ist uns wichtig und wir setzen uns für mehr Bürger:innenbeteiligung ein.

Wir stehen für ein Weinstadt, in dem Vielfalt und Zusammenhalt gelebt werden. Integration bedeutet für uns, dass alle Menschen gut zusammenleben und sich gegenseitig respektieren und unterstützen. Dies kann nur gelingen, wenn die Interessen aller Menschen in Weinstadt gehört werden, unabhängig davon, woher sie kommen und wie lange sie schon in Weinstadt leben.

Deshalb wollen wir erreichen, dass Weinstadt die Kampagne „Unsere Städte – unsere Stimmen“ der Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Migrantenvertretungen (LAKA) unterstützt. Dadurch könnten alle Menschen (unabhängig ihrer Nationalität) in ihrer Wahlheimat Weinstadt ihre demokratische Verantwortung wahrnehmen und in Zukunft bei den Kommunalwahlen mitwählen.

Weinstadt ist dank der großartigen Arbeit der Stadtverwaltung bei der Bereitstellung von Wohnraum für Geflüchtete und der enorm wichtigen Arbeit des Integrationsmanagements, des WeiBIM und des Integrationsvereins sehr gut aufgestellt. Dieses Engagement wollen wir weiterhin finanziell und personell unterstützen.

Für die Stärkung und Förderung in Weinstadt ansässiger Unternehmen haben wir im Gemeinderat die Grundlage geschaffen zur Aufstockung der Stelle des Wirtschaftförderers in eine Vollzeitstelle mit der Folge einer Neueinstellung zur Optimierung der Kompetenzen und internen Struktur.

Jetzt können wichtige Themen wie „Flächenpotentiale im Bestand intensiv ausgeschöpfen“, „lokale und regionale Zusammenarbeit unterstützen“, „den Wirtschaftstandort Weinstadt profilieren und entsprechend markant präsentieren“ umgesetzt werden. Durch gezielte Ansprache und Betreuung der Fachgeschäfte, Dienstleistungsunternehmen und Handwerksbetriebe kann man den Wandel der Zeit erfassen, ihm positiv begegnen und klare Ziele zum Erhalt liebenswerter Ortsmitten anstreben.

Die Landwirtschaft samt Weinbau erhält durch die Wirtschaftsförderung eine gezielte Ansprache und notwendige Unterstützung.

Weinstadt wird als Arbeitsort, wie auch als Wirtschaftsstandort und Wohnort von einem attraktiven Naturraum, Kulturangebot sowie Bildungs- und Betreuungsangebot gestärkt. Diese Qualitäten gilt es einzusetzen um qualifizierte Arbeitskräfte für Weinstädter Unternehmen zu gewinnen.

Die Förderung umweltfreundlicher Mobilität für die Fahrt zum und vom Arbeitsplatz und die Optimierung im Angebot weiterer weicher Standortfaktoren – in den Bereichen Kultur, Betreuung, Bildung, Sport und Einkaufen – sind zusätzliche Maßnahmen zur Sicherstellung einer hohen Attraktivität der Arbeitsplätze in Weinstadt.

Wir setzen uns für die Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung ein. Indem die Stadt Verwaltungsleistungen digital anbietet verbessert sie den Service für die Bürger und schont durch geringeren Papierverbrauch die Umwelt.

Digitalisierung wirkt auch gegen den Fachkräftemangel, denn zentrale Datenhaltung und Automatisierung erhöhen die Produktivität deutlich. Dazu brauchen wir keineswegs den gläsernen Bürger. Ein ausgeklügeltes Rechtemanagement sorgt dafür, dass Mitarbeitende nur die Informationen sehen, die sie für ihre Arbeit brauchen. Datenaustausch unter den Behörden und Datenschutz: Das geht sehr wohl zusammen. Alle personenbezogenen Daten werden vor unbefugtem Zugriff geschützt und nur solange aufbewahrt, wie das nötig bzw. gesetzlich vorgeschrieben ist.

Und das durch mehr Effizienz eingesparte Geld steht im städtischen Haushalt für andere wichtige Projekte zur Verfügung.

Gemeinderat

12 Kandidatinnen und 14 Kandidaten aus allen fünf Stadtteilen Weinstadts, bunt gemischt, vielfältig engagiert mit frischen Ideen wollen sich für unsere Stadt einsetzen.

Kreistag

3 Kandidatinnen und 2 Kandidaten mit viel Erfahrung aus Kreistags- und Gemeinderatsarbeit wollen sich für den Rems-Murr-Kreis und für unsere große Kreisstadt engagieren.

Samstags in den Mitten

Reden wir darüber! Erzählt uns was Euch bewegt! Finden wir miteinander Lösungen!

Samstags sind wir in den Ortsmitten „am Start“. Am Samstag, 18. Mai in allen fünf Stadtteilen: Beutelsbach Vollmarplatz, Endersbach beim Remstalmarkt, Großheppach bei Bäckerei Weller, Schnait beim Dorfladen und in Strümpfelbach beim Bäckerei-Café Schmid.

Kommt vorbei und tauscht euch mit uns aus!

Boulen am 22. und 29. Mai

Wir boulen nicht nur um Eure Stimmen! Kommt vorbei, spielt mit, kommt mit uns ins Gespräch.

Jeweils mittwochs am 15., 22. und 29. Mai ab 18.30 Uhr im Bürgerpark „Grüne Mitte“ gegenüber dem CVJM-Gelände (bei trockenem Wetter).

Bitte Boule-Kugeln mitbringen, wenn vorhanden. Wir freuen uns auf Euer Kommen!

Aktiv im Kreistag

Dr. Annette Rebmann

… ist derzeit die einzige Weinstädter Kreisrätin im Kreistag.

annette.rebmann@gmx.net

Aktiv im Gemeinderat

Unsere Fraktion

Die 7-köpfige Fraktion im Weinstädter Gemeinderat beteht aus Manfred Siglinger, Dr. Annette Rebmann, Christoph Oesterle, Doris Groß, Larissa Hubschneider und Hanna Bernhardt.

Aktiv im Ortsverband

Unser Vorstand

Holger Ilg ist der Weinstädter im Ortsvorstand der Grünen Kernen-Weinstadt.

Im Gemeinderat für grüne Ideen einstehen

Was wir gemacht haben – und was wir mit dir zusammen machen wollen. Scroll‘ mal rein!

Unsere Information und unser Angebot an die Erstwähler:innen

Die jungen Kandidat:innen der Grünen in Weinstadt – Larissa Hubschneider, Hanna Bernhardt und Nikolas Dörr – haben den Erstwähler:innen einen Brief geschrieben. Die Drei machen hier ganz konkrete Angebote für…

Programm für Weinstadt

Dafür sind wir hier. Weinstadt mit seinen fünf Stadtteilen liegt uns am Herzen. Damit dies in Zukunft ein lebens- und liebenswertes Zuhause für alle bleibt, müssen wir heute wichtige Weichen…

In den letzten Jahren Erreichtes

Dafür haben wir uns eingesetzt. Weinstadt ist unsere Heimat. Wir Grüne arbeiten im Gemeinderat kontinuierlich daran, dass Weinstadt für alle Bürgerinnen und Bürger ein lebenswertes Zuhause bleibt und für die…

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten für den Gemeinderat

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten für den Gemeinderat

Dr. Annette Rebmann „… für attraktive und grüne Ortsmitten, die an den Klimawandel angepasst sind und eine hohe Aufenthaltsqualität bieten.“ Dr. Manfred Siglinger „… für besseren Klimaschutz vor Ort durch…

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten für den Kreistag

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten für den Kreistag

Dr. Annette Rebmann 59, verheiratet, 2 Kinder, Diplom-Biologin, wissenschaftliche Angestellte, Gemeinderätin seit 2004 Dr. Manfred Siglinger 70, verheiratet, zwei Söhne, Bio-Weingärtner und Rentner, im Gemeinderat seit 1999, seit 2004 Fraktionsvorsitzender…